Rezepte

Chi­co­rée

Bekannt durch sei­ne Bit­ter­stof­fe wird er oft gemie­den: Chi­co­rée. Doch zu Unrecht, denn genau die­se sind eine wah­re Wohl­tat für Magen und Darm. Außer­dem ist er reich an Vit­ami­nen (A,B,C) sowie Mine­ral­stof­fen. Chrak­te­ris­tisch ist eben­falls sein Gehalt an Inu­lin, der einen posi­ti­ven Effekt auf die Darm­flo­ra hat. Die Mög­lich­kei­ten Chi­co­rée in dei­nen Spei­se­plan ein­zu­bau­en sind viel­fäl­tig. Ob warm, kalt, süß oder herz­haft, für jeden Geschmack lässt sich etwas Pas­sen­des fin­den.

Gera­de in der Weih­nachts­zeit domi­nie­ren schwe­re und sehr def­ti­ge Gerich­te, die schwer im Magen lie­gen. Wie wäre es daher mit einem fri­schen und leich­ten Salat? Salat zu Weih­nach­ten? Klar! Her­vor­ra­gend für zwi­schen­durch oder als Bei­la­ge zu Fisch oder Fleisch.

Ich muss geste­hen in der Ver­gan­gen­heit bin ich mit die­sem Gemü­se nicht warm gewor­den, doch mit der rich­ti­gen Zube­rei­tung und gut kom­bi­niert, kann ich gar­nicht genug davon bekom­men. Und unter allen Figur­be­wuss­ten die gute Nach­richt: Chi­co­rée hat kaum Kalo­ri­en. Also ran an das Gemü­se!

Zuta­ten:

2 Chi­co­rée-Knos­pen

1 Spitz­pa­pri­ka

1 Apfel (am bes­ten etwas säu­er­lich)

1 Hand­voll Wal­nüs­se

Für das Dres­sing:

2 Tee­löf­fel Meer­ret­tich (ohne Sah­ne)

2 Tee­löf­fel Soja Cui­sine

Etwas Pflan­zen­milch

Einen Schuss Apfel­es­sig

Salz & Pfef­fer, Zucker

Leichter Chicorée-Salat mit Äpfeln und Walnüssen

Zube­rei­tung:

Chi­co­rée hal­bie­ren, Strunk ent­fer­nen und für 15 min in lau­war­mes Was­ser ein­le­gen. Falls ver­füg­bar etwas Zitro­nen­saft zum Was­ser geben. Wäh­rend­des­sen Spitz­pa­pri­ka und den Apfel in fei­ne Strei­fen schnei­den und Wal­nüs­se zer­klei­nern. Für das Dres­sing Meer­ret­tich, Cui­sine und Pflan­zen­milch ver­rüh­ren und nach belie­ben abschme­cken. Das Dres­sing soll­te nicht so dick­flüs­sig sein. Nach 15 min Chi­co­rée abwa­schen und eben­falls in fei­ne Strei­fen schnei­den. Alle Zuta­ten ver­mi­schen und mit Apfel­es­sig und etwas Zucker abschme­cken. Mit Dill deko­rie­ren. Fer­tig!

Lasst es euch schme­cken.

Clau­dia


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.